Kindertagesstätte Wüppsteertjes Wymeer

Chronik des Kindergartens

Der Kindergarten Wüppsteertjes befindet sich im Ortsteil Wymeer der Gemeinde Bunde. Er grenzt an die dortige Grundschule. Wir benutzen gemeinsam die Außenanlagen.

Der Kindergarten wurde am 11. August 1975 eröffnet. Damals besuchten 45 Kinder den Kindergarten. Das Personal bestand aus einer Erzieherin und einer Praktikantin. Die unerwartet hohe Kinderzahl machte die Einstellung einer Kinderpflegerin notwendig.

Die Räumlichkeiten bestanden zu dieser Zeit aus zwei Gruppenräumen (umfunktionierte ehemalige Schulklassen), einer Küche und einem Büro, das an die Küche anschloss (beides im ehemaligen Flur der Grundschule) und einem Waschraum mit WC für alle Kinder des Kindergartens.

In jedem der beiden Gruppenräume befanden sich eine Puppenecke, eine Bauecke, Basteltische und eine Sitzgelegenheit mit Tischplatz für jedes Kind. Das Frühstück wurde gemeinsam mit allen Kindern in diesem Gruppenraum eingenommen.

Da es damals noch keine Turnhalle in Wymeer gab, räumte das Personal des Kindergartens einmal wöchentlich die größte Klasse der Grundschule aus, um so den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Motorik zu fördern in Form von Turnstunden, Das Material für diese Angebote wurde ebenfalls vom Kindergarten zur Schule getragen. Auf diese Weise hatten die Kinder einen Raum um ihren Bewegungsdrang auszuleben und lernten auch gleich den Raum der Schule kennen.

Durch die räumliche Nähe unseres Kindergartens und der Grundschule und dem Anliegen der dort tätigen Pädagogen den Übergang vom Kindergarten zur Schule für die Kinder zu erleichtern, fand schon damals ein Austausch sowie gemeinsame Aktivitäten beider Institutionen statt.

Zum 10- jährigen Bestehen des Kindergartens suchten wir für den Kindergarten einen Namen. Bei dieser Namenssuche hatte sich die Bevölkerung rege beteiligt.

Der Name wurde durch das Gremium ausgesucht und bis zur feierlichen Enthüllung geheimgehalten, seither heißen wir

                             „Kindergarten Wüppsteertjes“   

        

Das Namenschild wurde durch ein Kindergartenkind und dem damaligen Bürgermeister Herrn Paul Bloem feierlich enthüllt.                       

       

                    An dieser Feier nahmen alle Kindergartenkinder und Grundschüler teil

1989 begannen wir den Kindergarten in kleinen Schritten umzustrukturieren zum sogenannten  "offenen Konzept". Diese Umstrukturierung war nötig, da es uns wichtig ist, dass jedes Kind aus Wymeer und Boen, also auch Kinder mit Behinderungen, den Kindergarten besuchen können. Im Jahre 1998 wurde unser Kindergarten eine integrative Einrichtung für alle Kinder.

Seit dem 8. September 1989 (offizieller Tag der Einweihung) gibt es in Wymeer eine Turnhalle, die vormittags ausschließlich von den Kindergartenkindern und den Grundschülern genutzt wird.

Zum 20- jährigen Bestehen des Kindergartens (August 1995) wurde der Um- und Neubau des Kindergartens eingeweiht.

Der Neubau des Kindergartens bietet Plätze für 75 Kinder und wurde nach den neusten Kriterien eingerichtet. Die Räumlichkeiten sind funktionsgerecht eingerichtet, wir haben einen Bewegungsraum, einen Kreativraum, einen Rollenspielraum, die Küche, 2 Sanitäranlagen, Kuschelraum, 2 Galerien, Intensivraum, und einem kleinen Raum für besondere Angebote.

Das nächste Jubiläum fand im September 2000 statt:

Im Januar 2002 wurde der Kindergarten mit dem Felix ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist ein Qualitätsmerkmal des "Deutschen Chorverbandes" mit dem Kindertagesstätten ausgezeichnet werden, die in besonderen Maße die musikalische Entwicklung der Kinder fördert. 

       

Zu unserem 30-jährigen Jubiläum wurden wir von der Grundschule mit einem schönen Bogen  überrascht. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Im Jahr 2007 startete das niedersächsische Kultusministerium den Modellversuch „Brückenjahr“. Für diesen Modellversuch bewarben Kindergarten und Grundschule sich gemeinsam und bekamen eine Zusage.Seither werden für eine pädagogische Fachkraft des Kindergartens und der Grundschule Verfügungsstunden zum gegenseitigen Austausch, Hospitationen und der Planung bereit gestellt. Jetzt ist eine noch intensivere Zusammenarbeit möglich. Davon profitieren die Kinder in großem Maße.

Im Mai 2010 erhielt der Kindergarten die Auszeichnung "Haus der kleinen Forscher. Dazu nehmen Erzieherinnen unseres Kindergartens regelmäßig an Fortbildungs-Workshops zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen teil und führen dazu Experimente mit den Kindergartenkindern durch. 

    

          Zehn Kindergartenkinder nahmen mit uns am 19.Mai 2010 die Auszeichnung entgegen 

 

 

 

 

Top